Aussendarstellung Durchstarten

“Kostenlose” Vereinshomepage per Baukasten

Geschrieben von Udo Sachansky

Es klingt so unglaublich verlockend:

“Eigene Webseite erstellen – Einfach & Kostenlos”
“Meine eigene Homepage, 100% gratis”
“Erstelle meine Seite in 2 Minuten”

Geschäftstüchtige Anbieter, bei denen man eine Homepage kostenlos erstellen kann, gibt es Unzählige. Sie bieten eine Homepage im Minutentakt – ein Baukastensystem samt dem Hosting/Speicherplatz – mit nur wenigen Klicks per Internetbrowser schnell zusammenzubauen. Erfolgreich starten ist doch “sooo einfach”. Dies klingt im ersten Moment recht sorgenfrei und in der Tat lohnt es sich in bestimmten seltenen Fällen auf solche Angebote zurückzugreifen.

Schauen wir uns doch einmal einige dieser Angebote und deren Rahmenbedingungen im Detail an:

Kostenfrei, 100% gratis oder Free

Alle haben eines gemeinsam, die neue Webseite soll völlig kostenfrei ein. Aber wie finanzieren sich diese Angebote? Fakt: Eine Homepage bereitzustellen, kostet den Anbieter Geld. Er muss für funktionierende Server sorgen und sein Produkt vermarkten und weiterentwickeln. Bei kostenlosen Homepage-Baukästen greift fast deshalb immer die Mischkalkulation. Bei diesen Angeboten gibt es immer eine kostenlose Einstiegsvariante, die durch jene Kunden eines kostenpflichtiges Paket mitfinanziert wird. Der Schritt von “kostenfrei” zu “kostenpflichtig”, wird von den Anbietern natürlich durch (fehlende) Funktionalität in den kostenfreien Versionen schmackhaft gemacht (Beispielhaft: JimdoFree, JimdoPro und Jimdo Business). Für den Anbieter lohnt sich dies (normalerweise), da hier oft sehr intensive Mundpropaganda für das kostenfreie Produkt hilft. Nicht ausgeschlossen ist jedoch, das ein solcher Anbieter spontan vom Markt verschwindet. Aus diesem Grunde sollte sich genau ansehen, mit welchem Homepage-Baukasten man seine kostenlose Vereinswebseite erstellt.

Domainname unseriös

Mit den Anbietern der kostenfreien Vereinswebseiten, kommen auch komische unseriös wirkende Domainnamen ins Spiel. Wer also auf eine Seite ala www.meinverein.de hofft, wird schnell merken – keine Chance. Je nach Anbieter werden es Domains nach diesem Schema werden:

  • weebly.com/meinverein
  • de.jimdo.com/meinverein
  • meinverein.wix.com/seitenname
  • www.webnode.com/meinverein
  • www.meinverein.de.tl

Solche Domains sehen einfach nicht professionell aus.

Werbung auf jeder Seite

Im richtigen Leben mag es keiner, warum auf einer Vereinswebseite? Je nach Anbieter sind die Werbeblocker im Footer (Fußbereich der Webseite), Skyscrapper (seitlicher Banner 600 Pixl hoch) oder  per großem Pop-Up (über der Webseite schwebend) platziert. Mal abgesehen das man keinen Einflus auf die eingeblendeten Werbepartner hat, schön ist anders.

Schmaler Speicherplatz

Speicherplatz im Internet kostet Geld, natürlich auch bei dieser Art des Angebotes. 100 MB oder 500 MB klingen für einen unerfahrenen “Webseitenbauer” nach viel Platz an. Allein der Gedanke an den nötigen Speicherplatz für die beliebten und sinnvollen Bildergalerien lassen den verfügbaren kostenfreien Rahmen sehr schnell schmelzen.

Design

Frische und dynamische Designs die zum Verein passen, sind nicht ganz einfach auffindbar. In den kostenfreien Paketen sind leider oft zahlreiche Altbackene und überall wieder findbare Designs nutzbar. Einige Angebote sind zumindest gegen Geld frischer gestaltbar.

Fazit

Natürlich sind gegen Gebühren von monatlich ca. 2 – 31 € genau solche zahlreichen Beschränkungen lösbar – kostenfrei sind diese Angebote dann nicht mehr. Auch im fairen(!) Vergleich zu anderen Anbietern sind Sie dann weit Weg von kostengünstig im Preis/Leistungsverhältnis. Wer also irgendwann auf eine ordentliche Vereinswebseite hinarbeitet, sollte den möglichen Zwischenschritt “kostenlose Homepage” bei beispielsweise

ohnehin auslassen. Selbst zum Zeitvertreib oder Hobby, lohnen sich die Angebote nicht. Wer sich mit diesem Thema als Einsteiger beschäftigen möchte, zeige ich in einem weiteren Artikel eine absolut einfache und tatsächlich kostenfreie mögliche Lösung für zu Hause.

Meine klare Empfehlung: Finger weg!

Interessant? Teile es!
SportmarkenKanze

Über den Author

Udo Sachansky

Verheiratet, 2 Töchter, 1 Katze, unzähliger Technikkram | Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen ... #überdentellerrandblicker

Sag mir Deine Meinung zu diesem Artikel!

× one = five


Bleib wie bereits 16 andere Projektfreunde, auf dem Laufenden. Erfahre Neuigkeiten sowie aktuelle Tipps & Tricks um deine Vereinshomepage noch besser zu machen! 


Ich gebe Deine Adresse auf keinen Fall weiter!

Diese Website verwendet Cookies zu Werbezwecken und zur Verbesserung des Angebots.
/* ]]> */